Jahreshauptversammlung 2015

Dr. Andrea Bokelmann (5. v. l.) ; Gudrun Holtrup (5. v. r.) - Foto: Thomas Wegener

Werne.

Eine neue Generation hat jetzt beim Internationalen Club Werne (ICW) das Ruder übernommen.

Schon im vergangenen November hatte sich der ICW-Vorstand in Klausur begeben, um übver die Zukunft des Vereins zu beraten. „Dabei ist uns klar geworden, dass wir die Verantwortung in der Vorstandsarbeit in jüngere Hände legen wollen“, sagte Gudrun Holtrup, seit acht Jahren Erste Vorsitzende. Dem Vorschlag folgte das 36-köpfige Plenum dann am Montag in der Jahreshauptversammlung. Zur neuen Vorsitzenden wurde die bisherige Zweite Vorsitzende Dr. Andrea Bokelmann gewählt; ihre Stellvertreterin ist Johanna Elsner. Aus der Geschäftsführung schied Veronika Menke aus; die Geschäfte des ICW führen nun Sandra Wulfert und Dagny Dammermann. Kassierer sind Wolfgang Poschke und Johannes Schultheis. Aus dem Kreis der Beisitzer - Heidelore Fertig-Möller, Gudrun Holtrup, Dirk Ostendorf, Konrad Günther und Jörk Lewandovski - schied nur Jürgen Zimmermann aus. Erste Amtshandlung von Dr. Andreas Bokelmann: Die Verabschiedung Gudrun Holtrups und Veronika Menkes aus dem engeren Vorstand. „Ihr habt Unglaubliches für unseren Verein geleistet“, dankte die neue Vorsitzende. Sie kündigte zudem zwei Neuerungen an: die Mitglieder sind aufgerufen, Ideen, Anregungen und Wünsche zu formulieren, die dann im Vorstand ausgewertet werden. Zudem soll sich künftig nicht nur der engere Vorstand an den Vorstandssitzungen beteiligen.
Das Programm für das aktuelle Jahr beginnt mit einem kulturellen Austausch. „Begegnung-Verstehen-Verständnis“ steht über dem Diskussionsabend am 10. März ab 19.30 Uhr im Kolpinghaus, der sich der Deutsch-Syrischen Begegnung widmet. Dazu wurden in Werne lebende syrische Flüchtlinge eingeladen.
Den Europatag begehen die „ICW‘ler“ am 5. Mai kabarettistisch mit den „Kaktusblüten“. Ebenfalls im Mai wird eine ICW-Delegation nach Bailleul reisen, wo die Städtepartnerschaft Bailleul-Walcz, beides bekanntlich Werner Partnerstädte, besiegelt wird. Im Juni wird dieser Akt dann in der polnischen Partnerstadt wiederholt.
Die Jahresfahrt führt im Oktober nach Kyritz, wo noch einmal der Mauerfall vor nunmehr gut 25 Jahren ein Thema ist.
Abschließend berichtete Dirk Ostendorf von einer Anfrage aus Lytham St. Annes. Von dort wollen Mitglieder der Twinning Association, des Youth Councils und Vetreter von Schulen zu Sim-Jü nach Werne reisen. Für die Besucher werden jetzt Gastfamilien gesucht. Die können sich beim Vorstand melden - am besten über die neu eingerichtete E-Mail-Adresse ICWerne@gmail.com. (Quelle: thw, Werne am Sonntag, 24.Februar 2015)